Tutorials

Easy Flatcap 2.0
mit Ohrenklappen und Bindebändern für Herbst und Winter
Du brauchst, wie bei der normalen Flacap alle Schnittteile zweimal gegengleich. Die Ohrenklappen schneidest du je zwei mal aus dem Hauptstoff und zweimal aus einem Futterstoff zu. (Jeweils einmal gegengleich)
Für die Bindebänder brauchst du noch zwei gleichlange Bänder. Zum Beispiel weiche Kordeln oder aus zwei Jerseystreifen gerollte Bänder.

Der Hauptstoff und der Futterstoff der Ohrenklappen werden zusammengesteckt. Dabei liegen die schönen Seiten aufeinander. An der Markierung wird das Bindeband zwischen die beiden Stoffteile gelegt und mit eingenäht. Die Nahtzugabe wird leicht gekürzt und vorsichtig in kurzen Abständen (0,5-1 cm) bis kurz vor die Naht eingeschnitten. So wird die Rundung schöner.

Jetzt werden die Ohrenklappen passgenau an die Seitenteile gesteckt und knappkantig festgesteppt. Dabei zeigt die flachere Seite nach vorn richtung Schirm. Der Hauptstoff liegt hier mit den schönen Seiten aufeinander.
 
WICHTIG: Der Schirm wird erst (wie oben beschrieben) angenäht nachdem die Ohrenklappen festgesteppt wurden!!! Der Schirm überlappt die Ohrenklappen leicht!!!
 

Wie in der Anleitung zur Easy Flatcap beschrieben den Schrägbandring annähen.

Die Ohrenklappen liegen zwischen dem Schrägband und der Kappe.
Anschließend nähst du den Tunnelzug und schließt den inneren Kappenschirm.

Die Anleitung dafür kannst du auch im Ebook Easy Flatcap nachlesen. Jetzt ziehst du nur noch das Gummiband durch den Tunnelzug und nähst das Gummi nach gewünschter Raffung fest. 

 Fertig


Die neuen Schnittteile kannst du hier herunterladen.

Puppen Puschen für Krümel (Jako-o)

Für Kind und Kegel habe ich bisher immer nach dem Klimperklein Ebook unsere Puschen genäht. Das ist toll beschrieben, sehr ausführlich bebildert und auch für „Problemfüße“ gibts eine Anleitung zur Schnittanpassung.

Bisher hatte unser Puppenkind „Otto“ immer kalte Füße. So dachte ich mir, versuchs doch einfach mal und bastel einen Puschenschnitt für den armen Kerl.

Hier gibt es nun für alle Krümel einen Puschenschnitt mit Kurzanleitung.

Den Schnitt kannst du dir hier herunterladen.
Zuerst druckst du den Schnitt gemäß PDF aus. Das heißt ohne Seitenanpassung.
Kontrolliere das Kontrollkästchen. Es muss genau 5cm lang und breit sein.

Dann kannst du die Schnittteile ausschneiden und die Puschen zuschneiden. Einmal natürlich gegengleich, damit du einen rechten und einen linken Schuh bekommst.
Die Nahtzugabe ist schon mit eingezeichnet.
Bei der Sohle hilft es die Nahtzugabe nochmal auf das Leder zu zeichnen um später genau auf der Linie nähen zu können. Mit der Lochzange werden an der markierten Stelle die Löcher gestanzt. Jetzt kannst du die Löcher zum Beispiel mit Webband, einer Applikation, oder Ripsband „verstecken“. 

Bei Webband empfiehlt es sich allerdings noch einen Lederstreifen unterzunähen, damit man später mit dem Gummiband nicht in der gewebten Rückseite hängen bleibt.


Hier ist das einmal bebildert. Links nur Ripsband aufgenäht, rechts Webband auf einem Lederstreifen.
(erst das Band auf den Streifen nähen und dann den Lederstreifen auf die Schuhkappe nähen)


Jetzt wird die Sohle mit der rauhen Seite auf die „schöne“ Seite der Schuhkappe gelegt. Achte darauf, dass du die passende Sohle nimmst. Die Puschen sind ja einmal für den rechten und einmal für den linken Fuß. Von der Schuhspitze beginnend nähst du jetzt auf der Linie bis zu einer Seite der Schuhkappe, dann wieder zurück zur spitze, weiter zur anderen Kappenseite und wieder zurück zur Spitze. So hast du die Wege doppelt genäht und der Schuh ist robuster. Jetzt nähst du den Tunnelzug für das Fersenteil. Der kann je nach Geschmack wie hier auf dem Bild zu sehen ist, zur rauhen Lederseite hin oder zur glatten Seite hin genäht werden. Das gibt dann jeweils eine andere Optik.

Die Seite der Ferse die später nach außen zeigen soll wird wie hier links auf dem Bild nach oben zeigend unter den Schuh gelegt.
Von der Mitte der Ferse beginnend nähst du jetzt wieder einmal zur einen Seite, zur mitte zurück, und zur anderen Seite.
Mit Hilfe einer Haarnadel kannst du das Gummiband durch den Tunnelzug und die Löcher in der Kappe ziehen, leicht straffen und festnähen. Das Ende ziehe ich für eine schönere Optik dann in den Tunnelzug ein.
Die Nahtzugabe wird bis auf ca. 3mm zurück geschnitten.
Den Schuh wenden.
Fertig!

Hier nochmal Bilder von den unterschiedlichen Tunnelzug-möglichkeiten am Fersenteil.

Du traust dich nicht an Leder oder hast nicht die Materialien zu Hause? Dann kannst du die Puschen zum Beispiel auch aus festem Stoff nähen. Hierfür an der geraden Kante 1,5 cm verlängern, damit du später die Löcher nach innen klappen kannst. Insgesamt musst du alle Seiten dann einmal versäubern. Wenn du das mit der Overlock machst, schneidest du etwas großzügiger zu.

Wenn du alles versäubert hast nähst du mit einem kleinen engen Zick Zack stich zwei kleine Ösen / Knopflöcher in den Stoff. Dann wird in der Mitte jeweils das Loch geschnitten. (Für das Gummiband später.)

Die ca. 1,5 cm werden dann nach innen geklappt und mit geradstich festgenäht.
Von der anderen Seite kannst du jetzt die Naht zum Beispiel mit Webband verstecken.
Die überschüssigen Ecken rechts und links können einfach abgeschnitten werden.

Das Fersenteil muss in dem Fall auch an  den Seiten jeweils etwas breiter zugeschnitten und einmal umgenäht werden damit später nichts ausfranst.

Ansonsten nähst du jetzt alles genauso wie vorher beschrieben.

So sieht das ganze dann aus Jeans aus.

 Tolles Puschenleder bekommst du zum Beispiel hier.
Viel Spaß beim nähen!
Vielen Dank an Pauline das ich das Tutorial hier zu Verfügung stellen darf!

1 Gedanke zu „Tutorials“

  1. So cool, vielen Dank dafür! Habe gerade für unseren Pepe die Schuhe genäht :)

    Liebe Grüße
    Katja

Kommentare sind geschlossen.